Vollmondnacht in Puente la Reina. (Teil 2)


Zurück zur saftigen Grünfläche unter der Brücke am Rio Arga. Toulouse im Süden Frankreichs war der Ausgangsort / Startort meinens neuen niederländischen Pilgerfreundes. Und dies voe auf dem Tag genau 4,5 Wochen. Eine beachtliche Reise hat der gute Mann mit den weißen haaren schon hinter sich. Sein Body ist gut aus trainiert und sein Körper von der Sonne braungebrannt. Seine Ausrüstung die er bei sich trägt ist einen ticken besser und gleichzeitig minimalistischer wie meine. Darüber sprechend kommen wir beide zu vergangenen Touren in den Bergwelten über 2000 Höhenmeter. Dies erklärt mir so einiges. Wir mögen uns auf Anhieb und er beschließt mit mir hier am Fluss die kommende Vollmondnacht zu verbringen.

Im weiteren Verlauf des noch jungen Abends kommen wir auf die vielen Pilger aus Korea zu sprechen. Und ich wunderte mich über sie! Alle bei größter Hitze in langer Kleidung unterwegs und einige total vermummt. Was hat es damit aufs ich? Fehlt den Asiaten ein Enzym um nicht gegen starke Sonneneinstrahlung allergisch zu werden?. Viele Fragen aus den letzten drei Pilgertagen und den bisher mit viel Respekt, aber vor allem sehr zurückhaltenden Begegnungen mit den Menschen aus Asien. Diese alle bisher in meinem Kopf und jetzt spucke ich sie im tollen Gespräch nach und nach aus.
Der Niederländer erzählt mir, dass große Teile, eher Landstriche in Südkorea katholisch sind. Außerdem ist es doch im Antistatischen Raum verpönt braun zu werden. Diese Mentalität sieht man doch auch in den älteren Kinofilmen aus Asien, auch ganz klar deutlich, meist sind die Schauspieler ziemlich weiß gepudert. Eine ähnliche Tradition wie in den längst vergangen Epochen Europas. Damals verpönte der Adel die braunen Menschen vom Lande, sie die Feldarbeiter, die stetig der Sonne und der Witterung ausgesetzt waren. Der Adel hatte seine Arbeiter und begab sich in einen Raum der künstlich geschaffenen Welt. Gibt´s heute auch noch … aber schafft das wirkliche Zufriedenheit ??? Begegnungen auf Augenhöhe, dies auf dem Weg sorgen für Klarheit und sie fühlen sich super schön an. Dankeschön. Antworten kommen ohne viel zu tun und man(n) beachte erst nach dem Loslassen davon.

Es ist am dunkel werden und der volle Mond geht am Himmel auf, er steigt von Ost nach West auf und wird immer mächtiger und schöner. Kurzes Innehalten, durchatmen und sein, DASEIN.
Dann wird es hinter unseren Rücken langsam lauter und 2 Mädels im zarten Alter von ca. Mitte 20 tauchen auf. Ich erkenne die Beiden. Als ich bei meiner Anreise per Zug von Bordeaux nach Bayonne kam, ankam. Saßen die Zwei am Bahnsteig mit ihrem Gaskocher und kochten sich etwas. Der tolle Lebensgruß „Buen Camino!“ damals noch außer meiner Reichweite … ich las im Reiseführer nur meine wichtigen Sachen, zum Beispiel über die Ausrüstung usw. Ich lernte den Weg zum guten Weg wünschen wirklich erst auf dem Camino kennen. Stopp, ich schweife ab.
Ich fand die Beiden damals da auf dem Bahnsteig sitzend sehr sympathisch, aus meinem Gefühl zu Reise heraus und einfach so, ohne sie angesprochen zu haben. Ich dachte die kommen sicherlich aus einem südlichen Land, dann stand für mich fest: „Es sind Italienerinnen.“ Jetzt sitzen wir zu viert unten am Roa Arga. Und ihre Begrüßung zu uns: „Buen Camino!“ (ich lach mich gerade weg)
Und was machen die scheinbaren Italienerinnen, die, die aus Belgien kommen …
Sie packen ihren Gaskocher aus und kochen sich Reis mit Gemüse. Nach dem Öffnen einer Flasche Weißwein und ihrem Anbieten an uns. Sage ich für mich nein, seit Mai mache ich freiwillig eine Pause mit Alkohol. Der Stellenwert oder der nicht Stellenwert in meinem Leben lotse ich aus. Es gefällt mit nüchtern zu sein, ein Monat ohne hatte ich geplant / eingeplant. Nun ist der zweite Monat ohne vergangen und ich nutze die zeit des abendlichen nicht feiern Gehens mit schreiben.

„Der Mond wird voll, und ich habe auch schon Durst!“

Dieser Spruch kam nach dem Camino zu Spanien zu mir, zurückgekehrt in meiner Heimat in Freiburg im Breisgau. Beim übernächsten erlebten Vollmond war ich zwar hier in meiner Stadt, aber voll nur Körperlich, meine Seele war noch in Spanien und als Pilger unterwegs. Egal, ich schweife zum wiederholten male deutlich ab. Der Spruch kam von Al Bundy, die lustige TV Serie meiner Jugend. Damals …

Wir unterhalten uns alle super gut und unser gemeinsamer Energiepegel steigt von Minute zu Minute. Der Ort Puente la Reina ist einfach und einfach gut! Die Beiden Mädels waren die letzten Tage etwas cleverer als ich, ich verzichtete auf das Duschen und betrieb Katzenwäschen an den Dorfbrunnen. Bisher betrat ich keine Herberge und zwar weil ich durch die Erzählungen aus dem Buch „Ich bin dann mal weg – von Hape Kerkeling“ ein schlechtes künstliches Bild / Abbild davon im Kopf hatte. Zu viele Menschen auf zu engem Raum und deshalb meine bewusste Entscheidung zum eigenen Zelt. Meine Freiheit pur. Wie beschrieben waren diese weiblichen Geschöpfe klüger, ihre Wahl zu den eigenen Nächten im Zelt sehr gut. Und doch hatten sie die Idee und keine Angst dazu … wir fragen einfach in den Herbergen ob wir mal kurz duschen dürfen. Mehr als ein Nein kann nicht geschehen … Sie hatten bisher immer die Antwort des Ja bekommen. Man(n) lernt immer wieder aus des Situationen des Lebens heraus. Ja. Und ein Augenzwinkern. Letztlich fällt mir wieder ein, dass wir uns die letzten Tage mindestens einmal gesehen und zugewinkt hatten, manchmal sogar mehrmals. Dieser Weg durch Spanien ist verrückt und ich fange an diese lockere Art des Begegnens, begegnen ohne verschlossenes Herz wahrlich zu leben. Mein einstmals gebrochenes und nicht gehaltenes Herz … klopft, horcht und spricht in meiner Brust.

Der aufgegangene Vollmond begrüßt alle Beteiligten mit seiner vollkommenen schönen Pracht.

(Schluss für heute und wartet gespannt auf den nächsten Teil … „Vollmondnacht in Puente la Reina“

Buen Camino

Pilger Kai 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s