Vom Umkehrpunkt.


Vom Umkehrpunkt.

Ein Pilger packt am Morgen seine wenigen Habseligkeiten, seine Wanderschuhe bindet er an den Rucksack. Die Füsse sind wund und stecken in Sandalen am diesem Tag.
Er pilgert los.
Nach etwas mehr als 10 Km bemerkt er, dass ein Wanderschuh fehlt. Hmmmm.
Was ist zu tun?
Umkehren und den 2. Schuh suchen ist sein Impuls. Also ging er zurück bis zur letzten Herberge in der er übernachtete. Ohne Erfolg. Der Wanderschuh blieb verschollen.
Als er wieder an der Stelle war, an der er den Schuh vermisste, beschloss er den ihm bleibenden Schuh hier zurück zu lassen. Loslassen von beiden Wanderschuhen.
Sein Pilgern auf dem Camino in Spanien ging in den Sandalen weiter. Gib niemals auf…
In einer Bar zur Mittagspause hatte der Weg eine Begegnung für ihn. Er wurde gefragt, ob er so einen Wanderschuh verloren habe? Es war sein 2. Schuh der ihm gezeigt wurde.

(Diese Geschichte wurde mir erzählt und anscheinend ist der Pilger nicht mehr zum Umkehrpunkt zurück gelaufen!)

Losgelassen.

Kai Peter Jasny

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s